Umstellung der Rentenversicherung auf eine jährliche Zahlweise

Heute hat die Allianz die Umstellung bestätigt. Allerdings verhält sich die Umstellung bei den beiden Versicherungen unterschiedlich.

Riester Versicherung
Der zu zahlende Betrag bleibt gleich, der Versicherungsschutz erhöht sich. Die garantierte Rente erhöht sich von 477,19 EUR auf 488,11 EUR (ohne Überschussbeteiligung). Das macht monatlich 10,92 EUR aus.
Würde ich die 2.100 EUR mit 2,8% anlegen und davon die monatliche Rate von 175 EUR zahlen, hätte ich jährlich 26,22 EUR Zins erzielt. Auf das Ablaufdatum mit Zinseszins hochgerechnet ergibt sich ein Gesamtzinsertrag von 1.300 EUR. Die höhere Versicherungsleistung von 10,92 EUR müsste also fast 10 Jahre gezahlt werden um den Zinsertrag von 1.300 EUR wieder einzuholen. Ob sich das wirklich rechnet?

Kapitalrentenversicherung
Der zu zahlende Betrag reduziert sich, der Versicherungsschutz bleibt gleich. Durch die Umstellung reduziert sich um 76 EUR. Das entspricht einem Zinssatz von knapp 4% – eine gute Entscheidung.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Altersvorsorge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Umstellung der Rentenversicherung auf eine jährliche Zahlweise

  1. Bart Gorri schreibt:

    Danke für den netten Bericht!

  2. Rajko schreibt:

    Bei so viel privater Bilanzierung und doch einigem an Finazverstand möchte ich wirklich unprovokant hinterfragen, ob und inwieweit du die über die prinzipielle Sinnhaftigkeit von Riesterrente und Kapitalrentenversicherung Gedanken gemacht hast. Beides sind ja nun wirklich – mindestens bei der KRV nachweislich – keine Renditerenner! Ich habe meine in jungen Jahren abgeschlossene KRV mittlerweile beitragsfrei gestellt und bringe mein Geld lieber an die Börse. Da kann ich mir dann wenigstens selbst den Vorwurf machen, schlecht gewirtschaftet zu haben, als es den Verschwendern und tricksern der Versicherungsbranche zu überlassen, damit die sich einen fetten Arsch mit meinem Geld verdienen!
    Riesterrente: Ich gehe mal davon aus, dass du nicht in einen Sparvertrag oder eine Versicherung sondern einen Fondsvertrag einzahlst. Es klingt ja alles sehr schön und gut, dass deine Einzahlungen incl. Zulagen zu Rentenbeginn garantiert sind. Aber die ersten Börsenunruhen haben doch gezeigt, dass die GEsellschaften die Einzahlungen umgehend und wenn’s geht auch noch auf Tiefstständen in Rentenfonds umschichten, mit denen man keinen Blumentopf bei der Wertentwicklung gewinnt! Dass die Gesellschaften sich wieder einen fetten Arsch mit den Zulagen verdienen, indem sie von diesen neben den Gebühren für die regulären Einzahlungen nochmal richtig gute Gebühren einbehalten, das verrät einem keiner so schnell. Finanztest lesen bringt da echt nette Hintergrundinfos ans Licht. Ich bin jedenfalls keil früh, dass ich keinen Rieservertrag abgeschlossen habe. Den einzigen Vorteil, den ich darin sehe, ist die Hartz4-Sicherheit der Einzahlungen. Aber nach einem potenziellen Hartzi klingst du ja nun wirklcih nicht. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s