Monatsabschluss Juli 2008 (+34.688 EUR)

+++ (Korrektur zum 22.08.08) – Monatsdefizit von 238 € +++

Kurzbewertung Nettovermögen
Die negative Entwicklung des Nettovermögens ist ausschließlich durch die anhaltenden Kursverluste verursacht. Im Juli wurden weitere Aktien zum Gesamtpreis von 2.340 EUR gekauft – durch den günstigen Einstieg mit einem zinslosen Darlehen finanziert welches mit der anstehenden Steuerrückzahlung aus 2007 verrechnet wird.

Kurzbewertung Ausgaben- und Einnahmenrechnung
Die Haushaltsunterdeckung über 238 € wurde hauptsächlich durch den nicht realisierten Verlust bei den Wertpapieren über 1.450 € verursacht. Das davon bereinigte Ergebnis ist positiv und auf dem Niveau der Vormonate.

Erläuterung zum Sachvermögen
Das Sachvermögen über 24.343 EUR bildet sich aus dem Einheitswert einer kleinen Wohnung über 21.000 EUR sowie dem Restbuchwert meines sonstigen Eigentums (Möbel, Segelboot) 3.343 EUR. Das sonstige Eigentum unterliegt einer linearen Abschreibung über 10 Monate; die Immobilie unterliegt keiner buchmäßigen Abschreibung, da der Einheitswert deutlich unter dem Marktwert liegt.

Unter sonstigen Vermögenswerten stecken hauptsächlich die Abgrenzungen für die noch nicht vom Finanzamt erhaltene Einkommensteuerforderung aus 2007 über 3.300 EUR sowie meine Forderung an einen Freund über 1.211 EUR.

Erläuterung zu den Verbindlichkeiten
Die Darlehensverbindlichkeiten in Höhe von 28.397 EUR summieren sich aus vier verschiedenen Restdarlehen:
1. Mein Auslandsstudium 8.100 EUR
2. Renovierungsdarlehen für eine kleine Wohnung 5.312 EUR
3. Privatkredit für ein Segelboot & mein Sabbatical in Südamerika 12.485 EUR
4. Der letzte Aktienkauf mit einem zinsfreien Darlehen 2.500 EUR

[ad#ad-2]

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Monatsabschluss veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Monatsabschluss Juli 2008 (+34.688 EUR)

  1. webmaster schreibt:

    Interessant! Ein ziemlich ähnlicher Aufbau, ähnliches Alter- mal sehen, wer schneller ist 😉

    Eine Frage zu Deiner Bilanz:
    -Was ist im Sachvermögen (ca. 25.000K) enthalten? Etwa auch das Auto, das niemals Asset für einen passiven Einkommenstrom sein kann?
    -Darlehen (ca. 25.000K): offensichtlich keine Grunschulden- was wurde denn beliehen? Die Wertpapiere?

    Gruß

    pfblog.de

  2. Tobias schreibt:

    Hallo pfblog.de – deine Fragen habe ich mit dem nachträglich erstellten Eintrag vom 02.08.08 sowie dem neuen Menüpunkt Basics beantwortet.

  3. Hallo!

    Vielleicht kennst du mich, ich bin einer der Millionaire-Brothers von http://www.from-zero-to-hero.com und habe natürlich ein ähnliches Ziel wie du.

    Was mich gerade interessiert ist, ob du mir dieses Excel als Template zur Verfügung stellen kannst (zb per Mail). Ich hätte auch gerne so ein excel, wo sich die kurse der aktien auf knopfdruck aktualisieren und sich dann der verlust oder der gewinn errechnet. Ich selbst bin aber zu computer-un-affin um sowas hinzukriegen.

    Wäre nett!

    Danke,
    Brother M

  4. bluestar schreibt:

    Servus Tobias!

    Was mir an deinem Aktiendepot aufgefallen ist: Du hast verdammt kleine Positionsgrößen. Ich kenne zwar deine Transaktionskosten nicht, jedoch kann man sicher tendenziell sagen, dass bei diesem Ordervolumen die Transaktionskosten überproportional zu Buche schlagen. Wenn du aber größere Posten orderst (ich sehe ein sinnvolles Volumen ab 2000 … 2500 Euro an), dann kannst du natürlich weniger breit streuen. … was dich natürlich wiederum in eine andere Art Zwickmühle unter Diversivizierungsaicht bringt. Für ein kleines Börsenguthaben empfehle ich deshalb Indexzertifikate auf DAX oder EuroStoxx50. (Fonds sind unter vielerlei Hinsicht schlecht!)

    Du hattest mich letztens zu meiner Meinugn bezügl. deines Depots gefragt. Nun, ich drück mir dann doch mal n paar Zeilen aus den Fingern (wobei das jeweilige KAufdatum zu kennen für mich interessant wäre):
    Adidas: vor Olympia sicher keine schlechte Idee, jetzt vor dem Hintergrund abflauender Konjunktur und Kaufkraft: SELL
    Alcoa: hohe Energiekoste bei der Alu-Herstellung, weltweiter konjunktureller Abschwung, Rohstoffpreise: SELL
    Beiersdorf: (warum sind die eigentlich so verprügelt worden???), man kann auf die Kurserholung setzen, spätestens bei 36 Euro die Reißleine ziehen!: HOLD
    Continental: das Schefflerangebot wird sich nicht deutlich erhöhen (können sie sich nicht leisten), wenn die Übernahme wider Erwarten abgewehrt werden kann, gehts Wieder deutlich runter: SELL
    Deut. Bank: der deut. Bankenprimus dürfte kaum mehr Abschreibungen in den Büchern haben, im Moment lediglich noch in Sippelhaft befindlich: BUY
    E.ON: profitiert weiterhin vom hohen Energiepreis, reichlich gefüllte SChatztruhe (Übernahmen), gute Aussichten, ambitionierte Ziele, Kurs seit Jan. deutlich zurück gekommen: BUY
    Google: habsch keine Meinung zu
    Medigene: der Biomed-Sektor brummt grad ganz schön, vielleicht hat Medigene da noch etwas Nachholbedarf?, was haben sie in der Pipeline?: Hold mit StopLoss bei 5,50 Euro
    Rio Tinto: Rohstoffe geht immer, Kurs seit Mai deutlich zurück gekommen: HOLD mit StopLoss bei 60 Euro
    BASF: gute “Chemiebude”, geht immer, trotzdem muss man grad bei 40 Euro aufpassen: HOLD mit scharfem Limit
    UniEuroAktien: macht ziemlich genau die EuroStoxx50-Bewegungen mit: HOLD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s